Sonntag, 2. August 2015

Der irre Weg des Xavier Naidoo

Bild in Originalgröße anzeigenBild in Originalgröße anzeigenDurch eine selbstgewählte soziale Isolation, wird  ganz bestimmt  die pluralistische westliche  Welt,  für Personen mit autoritären Eigenschaften zu einem  feindlichen Ort, er fühlt sich permanent bedroht und überwacht. Für viele linke wie rechte Verschwörungsideologen, ist das der Weg, gemeinsames Wahnerleben zu suchen und zu finden; der Wahn schafft Gemeinsamkeit, Kommunikation und verstärkt sich. Die betroffenen Personen glauben an ihren Verkündigungsauftrag und können mit der ganz normalen Alltagsdemokratie (1) nichts anfangen, für sie ist nahezu jedes politische Ereignis eine Verschwörung, sie halten sich für wichtige politische oder religiöse Persönlichkeiten, als prominenter Reinkarnator  lebt, singt und geht Xavier Naidoo den Weg des Propheten für ein  freies Deutschland und  zeigt dabei viel  Irrsinn und Sendungswahn.

Die Verschwörungs- und Reichsbürgerszene ist eine Wahnhafte politische Bewegung in sich zersplittert, oft zerstreut  und manchmal uneinig, sie versuchen sich in immer extremeren und irrationalen Theorien sich gegenseitig zu beeindrucken bzw. zu überraschen und wollen als neue deutsche Bewegung, Volk und Heimat retten. Auf jeden Fall gilt der unbedingte Mannheimer Soulsänger Xavier Naidoo mit seiner sanften Stimme, dabei als Versöhner und arbeitet daran all diese selbsternannten „Systemkritiker“ mit viel Nationaltrauer, Liebe, Gefühlssoße und Fantastereien sich und das ganze deutsche Volk gegen die da oben und die sog. „alliierten Besatzer“ zu vereinen. So viel zu seinen Motiven, wie erfolgreich er sein wird  hängt davon ab wie anfällig die Deutschen für seinen esoterischen Unsinn sind.
Die „Söhne Mannheims“ als Band von Xavier Naidoo verbreitet seit Jahren, Verschwörungstheorien von den Impfgegnern bis hin zur antisemitischen Ritualmordlegende und rufen sogar zum Systemsturz auf. Ganz offen singt Naidoo im antisemitischen Nazijargon von „Baron Totschild“ und unterstützt Reichsbürgerdemonstrationen. Er spricht davon das „Deutschland der Himmel sei und Amerika die Hölle“  und neben bei verteidigt er schon mal und nicht zum ersten Mal den rechten Kulturalisten und Genrassisten  Thilo Sarrazin.“
Xavier Naidoo lebt in einer gefährlichen, antisemitischen und antiamerikanischen Fantasie- und Wahnwelt, sein Hass vor allem auf die USA ist in den deutschen Landen gar nicht so selten und kommt gut an. Er geht gern auf rechten Demos und bedient neben bei, aber durchaus wohl kalkuliert antisemitische Klischees wie in den Lied „Raus aus dem Reichstag“. Dort singt er „Baron Totschild gibt den Ton an und er scheißt auf euch Gockel. Der Schmock ist’n Fuchs und ihr seid nur Trottel“. „Der Schmock ist’n Fuchs“ ist ein antisemitischer Code und mit „Baron Totschild“ spielt er auf die jüdische Bankiers-Familie Rothschild an, denen schon die Nazis unterstellten hinter dem Federal Reserve System (FED) und damit hinter dem Banken- und Zinssystem zu stehen, dem in verschwörungsideologischer Manier die Schuld an allen Leid und Krieg der Welt gegeben wird. Das ganze macht XN mit einer  Inbrunst und Leidenschaft, wo der meist vernünftige und nicht ganz so gefühlsbesoffen Mensch erst mal verwirrt und überrascht  zurückbleibt, eines ist klar, es werden nicht viele sein,  die bereit sind gegen Xavier Naidoo krude Weltsicht zu demonstrieren. Manche wenden auch ein  (sinngemäß), er hat eine schöne Stimme und das andere ist nicht so wichtig, oder sie sagen gleich, wo er recht hat da hat recht. Wir  sage dazu nur so viel, zeigt  Solidarität mit den USA, den Juden und Israel! Stoppt Xavier Naidoo! Gegen jeden Antisemitismus!  Gut dass es noch paar meist ideologiekritische Antifas  gibt, die jetzt gegen Xavier Naidoo demonstrieren. Der deutschnationale Prediger, Reichsbürger und Schmusesänger hat viele Fans,  in Regensburg waren es 3200 in Mönchengladbach Hockeypark 15000.   Es ist irgendwie unglaublich dass dieser Gefühlspatriot der deutschen Sehnsucht,  nach wie vor so viele unkritische Anhänger hat, aber bei genauerer Betrachtung ist die kontemplative und  feinfühlige Musik von XN entlarvend einfühlsam und sie findet  bei vielen deutschen Menschen ihren Anschluss. Wer weiß  was da noch alles hochkommt,  wenn Reichsbürger, AfD, Pegida / Pegada und andere Verschwörungstheoretiker und Gefühlsfantasten noch mehr an Einfluss gewinnen. In Deutschland gegen solche Verhältnisse zu demonstrieren  ist beinahe sinnlos. Wenn die Deutschen wieder anfangen ihre Sehnsüchte, in die deutsche Romantik und der seligen Innerlichkeit zu entdecken, in der immer ein Schuss von Irrationalität und National-Romantik eingeht, wenn sich Deutscher wieder in mythologischen Denken nach  epischen und himmlischen Taten sehnt in der sie als leidende Opfer zu mitfühlenden Hassern und antisemitischen Befreiungskämpfern aufstehen und dabei von der Welt geliebt werden und Anerkennung finden, dann sollte man auswandern.  Aber weil die Individualisierung in der heutigen Zeit schon manche Kollektive zerstreut hat,  gibt es Hoffnung und bewegungsferne Ansätze können dabei helfen.
https://www.facebook.com/Echsenspinnerei  http://jungle-world.com/artikel/2014/48/51004.html   http://jungle-world.com/artikel/2014/21/49894.html    
http://jungle-world.com/artikel/2015/13/51694.html
http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2015/03/12/xavier-naidoo-skandal-mit-verspaetung_18941
https://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/R%C3%BCdiger_Klasen
staatenlos.info - Startseite
http://www.oberpfalznetz.de/onetz/4669954-131-naidoo-singt-und-vermeidet-vermintes-gelaende,1,0.html
Antifagruppe Weiden Neustadt
PS: Selbst manchen Christen geht Xavier Naidoo jetzt mittlerweile auf die Nerven. http://www.pro-medienmagazin.de/kommentar/detailansicht/aktuell/kein-mitleid-fuer-xavier-naidoo-89681/
PPS: Es gibt viele deutschsprachige Musiker, die zwar keine Rechtsextremen sind, die aber wirklich ernsthaft in nichtironischer Weise nationalromantische Heimatgefühle und Vorurteile immer wieder gern produzieren und sich nebenbei linke Patrioten oder konservative Antifaschisten nennen.  
Martin Büsser warf in der Ausgabe des Magazins Der Rechte Rand vom Januar / Februar 2002 Rammstein und anderen Bands vor, nationalistische Ästhetik zu verwenden, ohne diese in den entsprechenden historischen Zusammenhang zu stellen. Dadurch würde diese Ästhetik als unpolitisch dargestellt und „wieder hoffähig“ gemacht.
"Der Journalist Thomas Kuban ordnete im Februar 2012 Frei.Wild dem Begriff Identitätsrock zu, der in der Neonazi-Szene verbreitet sei. Nach Kubans Meinung seien neben dem Text des Liedes Südtirol auch andere Texte von Frei.Wild nationalistisch und völkisch geprägt.[10] Das Album Feinde deiner Feinde ordnete Kuban im März 2013 sogar dem Rechtsrock zu. In den auf dieser CD enthaltenen Texten gäbe es subtile Andeutungen, mit denen „auch Neonazi-Bands arbeiten“ würden. Im Lied Gutmenschen und Moralapostel würden Frei.Wild auf das antisemitische Stereotyp von angeblich reichen Juden anspielen. Zudem hebt er die Textstelle „Geschichte, die noch Kohle bringt“ hervor. Im Kontext des Liedes wird diese Stelle jedoch scheinheiligen Journalisten und Priestern und anderen Autoritäten der öffentlichen Meinung zugeschrieben.[16] Im Lied mit der Textpassage „Heut gibt es den Stempel, keinen Stern mehr”, die sich im faschismuskritischen[17] Lied Wir reiten in den Untergang auf das politische Abstempeln der Band bezieht, verharmlose Frei.Wild laut Kuban die Judenverfolgung."wikipedia.  Weitere Info http://www.zeit.de/2012/20/A-Onkelz/seite-2
Anhang Bild: Antideutsche Antifa,  Bündnis gegen Reichsbürgertum, Chemtrailparanoia, Echsenspinnerei & Co.

Kommentare:

  1. ich kann den typen Xavier Naidoo nicht mehr ausstehen, er ist *rechts* und das als farbiger in Deutschland, wie sagte er einmal : Ich bin ein Rassist, aber ohne Ansehen der Hautfarbe.. Das mag kompliziert klingen ist es aber gar nicht. Juden z.b. gibt es in allen Hauftfarben und von vielen Rechten werden Sie auch als Rasse gesehen.










    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es stimmt, er ist ein extremer Rechter. - Es gibt eine gnadenlose Konstante im Denken und Handeln von Xavier Naidoo und das ist sein inniger Antisemitismus. Er personalisiert die Kritik am Kapitalismus und versteht es bewusst den Rubikon immer wieder zu überschreiten. Er benutzt dabei antisemitische Codes wie zum Beispiel in den Lied „Raus aus dem Reichstag“ (erwähnt sei das Wort „Baron Totschild“) um danach alles mit Gefühlssoße und Liebe zu übertünchen. Er wird dabei auch noch von Prominenten verteidigt - Michael Mittermaier, Till Schweiger und Heinz Rudolf Kunze sind dabei zu nennen. Weitere Info dazu auf: http://antifagruppeweidenneustadt.blogspot.de/2015/08/der-irre-weg-des-xavier-naidoo.html
      Und Xavier Naidoo glaubt allen Ernstes das die Menschheit in der Endzeit lebt das macht ihn auch zu einem unangenehmen Christlichen Apokalyptiker. Siehe Wikipedia Xavier Naidoo. Früher mochte ich irgendwie seine Musik, aber jetzt nicht mehr - ich sehe ihn sehr kritisch. Wie kann es sein - das Aufklärung und Liebe sich ins Gegenteil verkehren. Adorno und Horkheimer haben dazu in Dialektik der Aufklärung einiges gesagt.

      Löschen
    2. Der Text ist von Nobiramone (Mitglied der Antifagruppe Weiden Neustadt)

      Löschen
  2. Xavier Naidoo ein gefährlicher Spinner der christlichen Apokalypse.

    Naidoo gibt an, am Silvesterabend 1992 ein persönliches Bekehrungserlebnis erfahren zu haben. Er ist überzeugt, in der Endzeit zu leben, und glaubt an einen Bibel-Code, der zukünftige Ereignisse vorhersagen könne. Seine Heimatstadt Mannheim identifiziert er mit dem Neuen Jerusalem.[20] Naidoo verarbeitet religiöse Motive in seinen Liedtexten und sieht es als Berufung, eine christliche Botschaft zu verbreiten. Sein zweites Album Alles für den Herrn thematisiert vor allem seinen persönlichen Glauben und enthält „apokalyptische Pop-Visionen“ sowie „entspannte Reggae-Psalmen“.[21] Naidoo verwendet inhaltliche Bezüge zum Alten Testament, oft verbunden mit einer Naherwartung der Wiederkunft Christi oder Beschreibungen einer bereits in Gang befindlichen Apokalypse.[22]

    AntwortenLöschen